Archiv

Archiv für den Monat Dezember 2015

6937250243_5da87cf012_o

Cloud lockt als Alternative zu den eigenen Servern, indem sie standardisierten und sofort nutzbaren Diensten bietet. Immer mehr Unternehmen adoptieren die webbasierte Technologien in ihren täglichen Aktivitäten und es scheint, dass die webbasierte Applikationen und Business-Tools unsere Zukunft sind. Diese Vorteile stehen auch aber Risiken gegenüber, die man erfahren muss, bevor man den Schritt in die Cloud wagt.

In diesem Artikel wird ein kurzer Blick auf die 3 größten Risiken beim Cloud Computing geworfen, damit man die Probleme und Nachteile erkennt.

 

  •  Erhöhte Datenverlustgefahr

 

In erster Linie ist Cloud immer noch nicht so sicher, wie Ihr eigenes Netzwerk. Übertragung der Daten über die externen Netzwerke ist eigentlich wegen ihrer Vulnerabilität ziemlich riskant und es gibt immer noch zahlreiche Berichte über die abgeflossene  Information. Das ist sehr großer Nachteil für Unternehmen, die mit extrem sensiblen Daten arbeiten.

Ein weiteres Problem von Unternehmen, die webbasierte Software verwenden, dass sie nicht wissen, wo ihre Daten aufbewahrt werden. Für ein Unternehmen, das mit besonders sensibler Information arbeitet, ist oft der Verlust der Datenkontrolle nicht akzeptabel.

Es besteht auch die Gefahr, dass die Datenschutzvorschriften verletzt werden können. Die Unternehmen wissen oft nicht, in welchen Ländern, Rechenzentren, auf welchen Servern und mit welcher Software ihre Daten verarbeitet und gespeichert werden.

Noch ein Problem der Cloud ist die Gefahr des Verstoßes gegen Datenschutzbestimmungen. Nur ein kleiner Teil aller Anbieter legt offen, in welchem Land die Daten gespeichert werden. So können die Datenschutzprobleme entstehen, wenn, beispielsweise, die Daten außerhalb der EU gespeichert werden.

 

  • Angriffe aus der Cloud

 

Sämtliche Daten oder Systeme, die sich in der Cloud befinden, sind ein potenzielles Ziel und könnten bei einem Angriff enthüllt werden.

Die Daten in der Cloud sind nicht so einfach zu lokalisieren. Deswegen ist der Schutz sensibler Daten oft nicht genug gewährleistet. Auch der Cloud-Anbieter selbst kann angegriffen werden.

Besonders beliebt bei Cyberkriminellen, die Cloud-Service-Provider als Ziel definiert haben, sind Attacken auf Web-Anwendungen. Dies sind Versuche, Sicherheitslücken von Web-Anwendungen auszunutzen. Sie wissen nie, wer außer Ihnen noch die Cloud-Dienste Ihres Anbieters nutzt, deswegen muss man sehr gut überdenken, ob es sich lohnt, für die Unternehmensdaten riskieren.

 

  • Verzögerungen

In Business Zeit ist Geld und, was oft mit webbasierten Lösungen geschieht, sind die Verzögerungen. Es kommt immer noch vor, egal wie toll Sie als Dienstleister sind und wie gut Ihre Abonnement-Modell ist. Und wenn so was passiert, ist es Ihnen nicht möglich, Ihre Arbeit fortzusetzen und der gesamte Prozess stoppt. Deshalb sind die webbasierte Lösungen immer noch nicht die sicherste Wahl, wenn man im schnelllebigen Umfeld arbeitet.

 

Im Grunde genommen, haben die webbasierte Dienstleistungen das Niveau der traditionellen Software noch nicht erreicht. Während die webbassierte Tools jeden Tag immer mehr Zugkraft gewinnen, ist die Nachfrage nach traditionellen Software immer noch groß. Und trotz aller Vorteile, die die webbasierte Lösungen anbieten, Unternehmen, solche, wie Eylean, beweisen Ihre Sicherheit. Man muss die Vor- und Nachteile der Cloud verantwortlich bewerten, um die Risiken und Fehler zu vermeiden und die beste Entscheidung für Unternehmen zu treffen. 

 

 

Advertisements

In der letzte Woche habe ich Top 5 der interessantesten Scrum Boards gesammelt, um die Kreativität und Innovation in Scrum vorzustellen. Dieses Mal habe ich mich für eine andere populäre agile Methode – Kanban entschieden. Schauen Sie, wie die Teams ihre Boards modifiziert und verbessert haben, um produktiver zu arbeiten und mehr Spaß dabei zu haben.

Space Saver

Die Frage nach Komfort und verfügbarem Raum ist für die meisten agilen Teams bekannt. Während einige Teams für ganzes Büro entscheiden oder die Flure ausnutzen, bietet Olivier Lafontan eine viel einfachere Lösung – das Board in ein Quadrat zu drehen. Er schlägt vor, die Aufgaben im Uhrzeigersinn zu verschieben, antstatt sie auf traditionelle Weise von der linken in die rechte Spalte zu bewegen. Ein einfaches und neu angeordnetes Kanban Board ist wesentlich kompakter und beim Anfang mit Kanban Methode wird eine Menge von Kopfschmerzen ersparen.

Space Saver

Quelle: Olivier Lafontan

Der Pfeil

Das ist wesentlich anspruchsvoller Kanban-Ansatz, der die Form des gesamten Bord in einen Pfeil transformiert. Der Prozess des Projekts wird hier nicht mehr durch die Work in Progress Limits kontrolliert, sondern durch die Form des Boards selbst. Der Backlog wird basierend auf den Prinzipen der Piramyde priorisiert: die Aufgaben steigen auf die Pyramide, als ihre Bedeutung wächst, und die begrenzte Anzahl von Swimlanes regelt die Menge der Aufgaben, die im Gange sind. Noch eine wichtige Ergänzung ist hier die Definition von „fertig“, welcher zu jedem einzelnen Prozessschritt hinzugefügt wird.

Pfeil

Quelle: The Agileist

HR Web

Für diejenigen, die sich immer noch wundern, wie die agile Methode außerhalb der Softwareentwicklung adaptiert werden können, wird dieser Ansatz von Jennifer im TranspireLife ein gutes Beispiel sein. Kanban Board ist hier in einer webähnlichen Form dargestellt. Jedes Teil repräsentiert hier unterschiedliche Arbeitspositionen und jede Linie stellt einen Schritt bei der Einstellung vor. Die potenziellen Kandidaten sind die Aufgabenkarten und man kann sie vom Erstkontakt zu einem möglichen Stellenangebot verschieben oder weglassen, falls sie auf dem Weg unzureichend erweisen.

HR Web

Quelle: TranspireLife

Notebook

Für persönliches Kanban wird ein Notebook Board von Patty hervorragend passen. Sie schlägt vor, gesamtes Board in Ihrem Notebook zu verschieben, damit es leicht zu transportieren und immer an Ihrer Seite wäre. Sie benutzt immer noch die Haftnotizen und erstellt verschiedene Boards für unterschiedliche Aktivitäten, wenn es für sie nötig ist. Es gibt gar keine Notwendigkeit, sich auf einer Idee des Boards zu begrenzen und der Mobilität erweist sich als wesentlich wirksamer.

Notebook

Quelle: NothingOutOfReach

Lego Board

Wahrscheinlich keine Liste der agilen Boards wäre komplett ohne einen Lego-Ansatz und dieses kommt von Drew Team. Ihr Board ist ziemlich einfach,  unterteilt  in drei einfachen Bereiche: ist zu tun, wird getan und ist getan. Jede Aufgabenkarte enthält die Nummer der Arbeit, Kundenname und kurze Beschreibung. Die Zuweisung der Aufgaben erfolgt durch die farbcodierte Bausteine, deren Anzahl auf die Verfügbarkeit jedes Mitglieds begrenzt ist.

kanban-lego.jpg

Quelle: Drew

Wie sieht ihr Kanban Board aus? Teilen Sie Ihre Innovationen mit uns!