Archiv

Archiv für den Monat November 2015

Scrum Board ist ein der wichtigsten Werkzeuge, um einen reibungslosen Projektablauf sicherzustellen. Während die Meisten traditionelle Scrum Boards für ihre Teams wählen, gibt es einige, die für Innovationen und Verbesserung der Traditionen entscheiden und versuchen, ihre Bedürfnisse besser anzupassen.  Deswegen würde ich in dieser Woche sehr gerne die 5 interessantesten Scrum Boards präsentieren.

Die Wand

Das erste Beispiel stammt von Agile but Pragmatic. Anstatt mit traditionellem Board zu arbeiten, schlagen sie vor, die ganze Wand auszunutzen. So hat das Team die Möglichkeit, zusätzliche Informationen, solche wie Ergebnisse der Retrospektiven – Entscheidungen und Aktionen, nicht aktive Aufgaben, den Sprint-Kalender und andere zu platzieren. Auf dieser Weise ist das Team fähig, die ganze Information auf einem Platz zu haben.

Scrum-board-wall

Quelle: Agile but Pragmatic

Super Hero

Das nächste Board, das unsere Aufmerksamkeit erregt hat, kommt von Strong and Agile. Dieses Board unterscheidet sich von dem traditionellen Scrum Board seiner Form –  wird zu einem Kreis. Das Zentrum in diesem Board repräsentiert die Spalte “fertig”, die Streifen werden für “geplant”, “im Gange”, “im Test” verwendet. Separate Teile können für separate User-Stories, Epics oder sogar für Projekte dienen.

Super-hero-scrum-board

Quelle: Strong and Agile

Agile Wagon Wheel

Noch ein rundförmiges Board wurde von Rajeev Kumar Gupta aus der Erfahrung und Liebe für Kricket eingeführt. Wagon Wheel des Krickets ist an die Bedürfnisse des Scrum Teams angepasst, um den Progress besser zu verstehen. Jede Scheibe des Rads präsentiert hier ein Teammitglied und die Linien stellen die Aufgaben dar, die fertig oder im Gange sind.  Das Rad ist auch in Linien geteilt, damit es dem Team leichter wäre, die Länge (in Stunden oder Tagen) oder den Schwierigkeitsgrad (in Story-Points) der Aufgaben zu messen. Je länger ist die Linie, desto mehr Story-Points hat die Aufgabe.

wagon-wheel-scrum-board.png

Quelle: Scrum Alliance

Lego-Planer

Einige Teams bei Hoppinger haben beschlossen, mit Hilfe von Lego nach der Lösung zu suchen. Das ganze Board ist aus dem Lego gemacht. Die Zeilen repräsentieren hier verschiedene User Stories oder Projekte, und die Spalten – separaten Sprint. Jedem Mitglied des Teams ist eine spezifische Farbe zugewiesen, und seine Verfügbarkeit wird durch die Anzahl von Blöcke auf dem Board repräsentiert. Vier Blöcke repräsentieren einen vollen Arbeitstag, während zwei Blöcke – einen halben Tag. So ist es einfacher zu planen und die Beschäftigung der Mitarbeiter zu folgen.

lego-scrum-board

Quelle: Agile Things

Lego Kalender

Ein ähnliches Konzept verfolgt auch ein Design-Studio, namens Vitamins. Nur hier werden die Zeilen in einzelne Monate geteilt und dann einzelnen Teammitglieder zugeordnet, während die Spalten verschiedene Wochentage repräsentieren. Jedes Projekt oder User Story hat die bestimmte Farbe, und die Teammitglieder können sehr schnell sehen, was noch zu tun ist. Jetzt zum besten Teil dieses Boards: das Team hat eine Software entwickelt, die die aufgenommene Fotos des Boards automatisch mit Ihrem Google Kalender synchronisiert.

lego-bit-scrum-board

Quelle: Wired

Haben Sie auch Ihr Scrum Board innoviert oder etwas Interessantes gesehen? Dann vergessen Sie nicht, Ihre Erfahrung in den Kommentaren zu teilen!

 

teamwork-383939_640Vor kurzem haben wir über Iterationen, Arbeitsabläaufe und Scope Limits geschrieben, jedoch steht in Scrum, Kanban und Scrumban das Team in Zentrum. Deswegen werden wir in diesem Beitrag diesmal die Unterschiede zwischen diesen drei Methoden von der Seite der Teammitglieder, Sitzungen und kontinuierlicher Verbesserung überprüfen.

Teammitglieder

Im Allgemeinen ist Scrum eine Methodik, wo die Teammitglieder funktionsübergreifend sein können. Obwohl es keine genaue Definition gibt, was funktionsübergreifend bedeutet, das Team sollte die Fähigkeit besitzen, die Arbeit innerhalb jeder Iteration abzuschließen. Da Scrum eine zeitlich begrenzte Methodik ist, kommt es oft vor, dass einige Teammitglieder mit verschiedene Tasks-Typen arbeiten müssen, um die Arbeit während des Sprints abzuschließen. Aber, wie oben erwähnt, definiert die Methodik nicht explizit, was funktionsübergreifend bedeutet.

Bei Kanban ist, dagegen, die Spezialisierung der Teammitglieder oder Priorisierung der Tasks bevorzugt. Da die Arbeit durch “work in Progress” begrenzt ist, kann jeder mit anderem Element aus dem Backlog  starten, sobald man fertig mit eigenen Aufgaben ist. Das ermöglicht die Spezialisierung der Teammitglieder.

Bei Scrumban kann das Team entweder spezialisiert, oder funktionsübergreifend sein.

Sitzungen

Scrum kennt einige Arten von Sitzungen, die immer einem bestimmten Zweck dienen und zu definierten Zeitpunkten im Scrum Prozess stattfinden. Das sind Sprint-Planung, Daily Scrum und Retrospektive.

Sprint-Planungssitzung erfolgt vor jedem Sprint. Das Team entscheidet, welche Tasks aus dem Produkt-Backlog im kommenden Sprint bearbeitet werden, priorisiert die User-Stories.

Wie der Name andeutet, findet Daily Scrum oder Stand-Up-Sitzung täglich statt, wo jeder Teammitglied kurz berichtet, was er gerade arbeitet. Daily Scrum dauert nicht länger als 15 Minuten.

Retrospektive präsentiert den Teamprogress nach jedem Sprint. Die Teammitglieder besprechen die Möglichkeiten,  wie der Prozess zu verbessern und zu optimieren.

In Kanban und Scrumban sind die Sitzungen optional. Sie können völlig vermieden werden oder bei Bedarf vereinbart.

Kurze Kaizen-Events können Zeit zu Zeit durchgeführt werden, um sich besser zu fokussieren. In dieser Sitzung werden die Probleme untersucht, mögliche Lösungen vorgeschlagen und die Änderungen implementiert.

 

Kontinuierliche Verbesserung

Agile Vorgehen betonen, wie wichtig die Zusammenarbeit der Projektmitglieder ist. Der kontinuierliche Verbesserungsprozess charakterisiert die stetige Verbesserung der Produkt-, Prozess- und Servicequalität.

Scrum erreicht kontinuierliche Verbesserung durch die Sprint-Retrospektive Sitzung nach dem Sprint, wo die noch offene Frage und Probleme geäußert und bewältigt werden.

Bei Kanban und Scrumban ist kontinuierliche Verbesserung optional. Aber, wie oben erwähnt, kurze Kaizen-Events können für diesen Zweck auch verwendet werden.

Fazit

Agile Ansätze haben ein Ziel: frühere und öfter bessere Ergebnisse. Wir hoffen, dass dieser kurzer Artikel hat Ihnen geholfen, den Nutzen Agiler Methoden zu sehen und, dass nur durch die gemeinsame Arbeit man das richtige Ziel erreichen kann.

1574931134_d04e0a2dbdWährend die Agile Methoden immer mehr populär werden, ergeben sich manchmal die Fragen, was genau sie bedeuten und wie sie sich voneinander unterscheiden. Deswegen gehen wir weiter mit der Artikelserie über Scrum, Kanban und Scrumban, und in diesem Blog-Beitrag vergleichen diese drei Methoden, um zu zeigen, wie sie sich in verschiedene Abmessungen unterscheiden.

ITERATIONEN

Iterationen sind die begrenzten Zeitrahmen, in den ein Teil der Arbeit oder eine Aufgabe (Task) fertig ist. In Scrum arbeiten die Teams in der Regel in 1-4 Wochen Sprints, während der die Aufgaben vor der Frist fertig sind. Die Länge eines Sprints sollte möglichst stabil bleiben, damit der konsequente Überprüfungsmechanismus geschaffen wird.

Kanban hingegen verfügt keine vordefinierten Iterationen, sie sind viel flexibler. Stattdessen, arbeiten die Teams kontinuierlich, verwenden die Releases, die kürzer als eine Woche sind oder größere Iterationen wie Goals.

Scrumban kombiniert die beiden Methoden. Kontinuierliche Arbeit wird zusammen mit kurzen Iterationen für die Planung verwendet, und längere Zyklen – für das Release.

ARBEITSABLÄUFE

Arbeitsabläufe definieren, wie die Aufgaben unter den Teammitglieder verteilt sind. Das Push-Prinzip bezeichnet, dass die Aufgaben an die Teammitglieder in einer zentralisierten Weise zugeordnet werden. Das Pull-Prinzip bedeutet, dass die Aufgaben „gezogen“ oder von den Teammitgliedern selbst gewählt werden.

Scrum, Kanban und Scrumban sind die agilen Methoden, die Pull-Prinzip verwenden – wobei die Teammitglieder die Aufgaben wählen, die sie bearbeiten möchten.

In Scrum werden die Aufgaben früh von den Teammitgliedern gewählt. Vor jedem Sprint werden die Aufgaben von den Teammitgliedern gewählt oder sie werden an den Tasks gebunden.

Kanban und Scrumban verwenden beide die späte Bindung – wobei die Aufgaben während des Arbeitsprozesses gewählt werden. Sobald die aktuelle Aufgabe abgeschlossen ist, können die Teammitglieder frei weitere Aufgaben, die sie bearbeiten möchten, wählen. Das wird die späte Bindung der Tasks an den Teammitglieder genannt.

SCOPE LIMITS

Scope Limits definieren, wie der Arbeitsaufwand in den agilen Methoden beschränkt wird.

In Scrum wird der Arbeitsaufwand mit jedem Sprint begrenzt. Die Aufgaben (Tasks) können den Arbeitsumfang, der in einem Sprint getan werden kann, nicht überschreiten. Wenn eine Aufgabe innerhalb eines Sprints nicht abgeschlossen werden kann, wird sie in der Regel in kleinere Aufgaben aufgeteilt, die dann in einem Sprint passen könnten. Z.B., wenn wir einen großen Projekt haben, wird er in so viel kleineren Aufgaben aufgeteilt, dass jede in einem Sprint abgeschlossen wird.

In Kanban und Scrumban definieren die Work-in-Progress-Limits den Umfang der Arbeit. Deshalb, wenn die maximale Anzahl von Aufgaben im Progress drei ist, können die Teammitglieder gleichzeitig mehr Tasks nicht bearbeiten. Der Hinweis auf die Probleme im Progress in Echtzeit ermöglicht es Teams, die zusätzliche Hilfe zu schaffen, bevor eine Situation problematisch wird.

Man kann auch Scrum, Kanban und Scrumban kombinieren, damit die Arbeit des Teams die beste Qualität erreicht. Aber was für ein Team oder einen Projekt passt, muss nicht unbedingt für andere auch passen. Deswegen ist es wichtig die Projektmanagement Tools zu recherchieren. Unsere Lösung – Eylean Board, wo man die beliebige Tafel erstellen kann (siehe Bild). Über die Scrum und Kanban Projekte auf “Eylean Board” haben wir in früheren Beiträge erzählt.

Capture2

Im früheren Beitrag wurden die Hauptunterschiede zwischen Scrum, Kanban und Scrumban erläutert. In diesem Blogpost werfen wir einen tieferen Blick und schauen, wie die Tasks in jeder Methodologie geplant  werden, und auch wie die Performance in Scrum, Kanban und Scrumban gemessen wird.

 kanban_board

Planung

Planungsroutinen definieren, wie die Arbeit während des Prozesses geplant wird und wann die Planungsrunden stattfinden.

In Scrum werden die Produkt-Backlog-Items in jeden Sprint gezogen. Die Planung ist regelmäßig und erfolgt am Anfang jedes Sprints.

In Kanban, andererseits, werden die präzisen Planungen vermieden. Deswegen können die Teams wählen, wann sie die Elemente  aus dem Backlog ziehen (Bedarfsplanung) oder wann der Code oder die Version freigegeben wird (Release/Iterationsplanung). In Scrumban, ähnlich wie in Kanban, wird die Planung durchgeführt, wenn die Backlog-Items abgeschlossen sind und dann werden die neuen Items geplant.

Schätzung

Schätzung ist ein Prozess, indem die Zeit zum Abschließen jedes Items bestimmt wird.

In Scrum wird die Schätzung, in der Regel, vor Beginn des Sprints durchgeführt. Im Allgemeinen  müssen die Items kürzer als die Zeit für Time-Box Iterationen sein. Wenn nicht, dann werden sie normalerweise in kleinere Items unterteilt.

In Kanban und Scrumban ist die Schätzung der Laufzeit eines Items optional. Nachdem ein Item abgeschlossen ist, ziehen die Teammitglieder einfach das nächste Item aus dem Backlog und beginnen ihn zu bearbeiten. Einige Teams wählen dennoch die Schätzung für mehr Erwartungssicherheit. Es ist auch andere Möglichkeit die Erwartungssicherheit zu erreichen: sicherzustellen, dass jeder von diesen Items derselben Größe ist, deshalb können in der gleichen Zeit abgeschlossen werden.

Neue Items in Iteration

Agile Methodologien definieren auch, wie die neuen Items zu Iteration addiert werden.

In Scrum ist es verboten, neue Items während des Sprints hinzufügen. Das neue Item muss auf die reguläre Planungssitzung warten, bis es in den Workflow aufgenommen wird. Wenn ein Projekt viele eingehende Items (z. B., Support) erhält, wird es allgemein empfohlen, Kanban zu verwenden oder auf diese Anforderung in Scrum zu verzichten.

In Kanban und Scrumban ist es möglich die neuen Items hinzufügen, wenn es genug Kapazität in der Queue gibt. Deswegen sind Kanban und Scrumban sehr hilfreich für Funktionen mit kontinuierlichem Fluss der neuen Items.

Performance-Metriken

Die Key-Performance-Metrik ist  in Scrum das Burn-Down-Chart. Das Burn-Down-Chart zeigt, wie viel Arbeit für jede Iteration jeden Tag oder jede Stunde des Sprints bleibt. Beispiel des Burndown-Charts wird unten gegeben.

burndown

Die blaue Linie zeigt ein typisches Burndown auf Stundenbasis, im Vergleich zum idealen Burndown (die Punktlinie). Die grüne Linie repräsentiert den kumulativen Wert. Das Hauptziel des Burndown Diagramm ist zu zeigen, wo sich das Team in jedem Sprint befindet – hinter oder vor dem Zeitplan.

In Kanban wird die Performance durch die kumulative Flussdiagramme und Schätzung von Bearbeitungszeit gemessen. Kumulatives Flussdiagramm zeigt die Gesamtanzahl der Items, die im Progress sind, sowie die Zeit, in der sie abgeschlossen werden. Durchschnittliche Bearbeitungszeit zeigt, wie viel Zeit man ungefähr braucht, um ein Item abzuschließen. Ein Beispiel der Zykluszeitschätzung  wird unten gegeben. Ähnlich wie bei Kanban, wird bei Scrumban durchschnittliche Durchlaufzeit als Key Metrik verwendet.

lead_cycle_time

Es ist sehr wichtig zu beachten, dass Scrum, Kanban und Scrumban nur die Empfehlungen sind, und es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie sie je nach Spezifikum des Teams eingesetzt werden könnten. Im nächsten Blog-Beitrag werden wir kurz die Iterationen, Arbeitsroutinen und Scope Limits vorstellen, damit es Ihnen deutlicher wäre, welche Methodologie für Ihr Team am besten ist.